fbpx

So übernimmst Du Eigenverantwortung

Eigenverantwortung

Share This Post

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

«Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.»

Dieses Zitat von Gandhi ist eines meiner Lieblings-Zitate und mein Lebensmotto.

Warum?

Ich finde dieses Zitat so wertvoll, da es um Eigenverantwortung für mich und mein Leben geht. Wenn ich etwas ändern möchte, so kann ich nur BEI MIR SELBST damit anfangen. Damit komme ich raus aus dem Opfer-Status .

Es zeigt mir ausserdem, dass ich, wenn ich bei mir selber anfange, wenn ich selber zur besten Version meiner Selbst werde, sich dies auch im Aussen, in der Welt um mich herum, widerspiegeln wird.

Ja, wer das verstanden und verinnerlicht hat, der kann sein Leben wahrlich in Glück und Erfüllung leben. In diesem Blogartikel schreibe ich darüber, wie auch Du vom Opfer zum Schöpfer Deines Lebens wirst.

Im Jammertal sitzen

Wenn Du nicht das Leben führst, das Du Dir wünschst, ist es natürlich leicht, zu denken: „Bei meiner schweren Kindheit ist es doch kein Wunder, dass ich … bin.” Oder: “Wenn ich anders aufgewachsen wäre, dann …”. Oder: “Dass ich so bin, wie ich bin, liegt an meinen Eltern.”

Wenn Du nicht glücklich bist in Deiner Beziehung, dann ist es das einfachste, mit dem Finger auf den Partner zu zeigen und zu sagen: «Du bist schuld, dass…» oder «Du musst Dich ändern, dann, …».

Wenn Du Dich im Job ausgenutzt oder nicht gesehen fühlst, so ist es das bequemste, die Verantwortung den Kollegen oder dem Chef in die Schuhe zu schieben: «Ihr seid gemein und ungerecht.» «Du müsstest doch sehen, dass ich…»

Ja, so kannst Du alle Schuld und damit auch Verantwortung von Dir weisen, es Dir in Deinem Jammertal gemütlich machen und sagen: «Die anderen müssen sich ändern.» Du bist im Opfermodus verhaftet und hast für Dich somit eine wunderbare Entschuldigung, nichts ändern zu müssen.

Du kannst niemanden ändern. Ausser, Dich selbst.

Doch der Punkt ist, Du kannst die anderen nicht ändern! Und sie werden sich höchst wahrscheinlich auch nicht ändern, nur damit es Dir besser geht. Wenn Du also nicht bereit bist, die Verantwortung für das, was Du in Deinem Leben vorfindest, zu übernehmen, wird sich nie etwas ändern.

Aber willst Du das wirklich? Wählst Du wirklich die Bequemlichkeit anstatt endlich Verantwortung zu übernehmen, und Dir damit die Macht zu Dir zurück zu holen, etwas in Deinem Leben ändern zu können?

«Irgendwann wirst Du merken, dass die Hebamme nicht an allem Schuld ist.»

Dieses Zitat habe ich neulich gehört und es trifft es ziemlich gut.

Wir können die Vergangenheit nicht ungeschehen machen. Wir können nicht ändern, was geschehen ist. Aber wir können die Zukunft selbst gestalten. Nimm an, was ist und entscheide heute, was DU daraus machen willst!

Wenn Du nicht zufrieden bist, wie Dein Leben bisher verlaufen ist, dann fange HEUTE an, es zu ändern:
  • Übernimm VERANTWORTUNG für Dich und Dein Leben
  • Nimm an, was gerade in Deinem Leben IST
  • Übe VERGEBUNG Dir selbst und anderen gegenüber
  • Triff eine klare ENTSCHEIDUNG, wie Du in Zukunft leben willst
  • Setze Deinen FOKUS auf das Positive in Deinem Leben. Denn Deine Energie folgt immer Deinem Fokus
  • Umgib Dich mit MENSCHEN, die schon dort sind, wo Du hin möchtest
  • Komm ins TUN!

Wir können nicht beeinflussen, wo wir geboren werden und wie wir aufwachsen, welche Voraussetzungen wir für dieses Leben mitbekommen. ABER wir können entscheiden, WIE wir damit umgehen! Auch aus der ungünstigsten Ausgangsposition kann sich ein tolles, ein besonderes, ein aussergewöhnliches Leben entwickeln!

Im folgenden findest Du drei Schöpfer Strategien, mit denen Du Dich sofort aus dem Opfer Dasein befreien kannst:

 

1. Werde Dir Deiner Gedanken bewusst

Wie Du auf eine Situation, einen Menschen oder ein Ereignis reagierst, hängt immer von Deiner (meist unbewussten) Bewertung desselben ab! Es sind Deine Gedanken darüber, die Deine Reaktion und Gefühle hervorrufen, nicht das Ereignis oder der Mensch an sich!

Solange Dir das nicht klar ist, bist Du UNBEWUSST und Opfer der Situation. Und damit liegt die Macht über Deine Reaktion und Deine Gefühle nicht bei Dir, sondern bei anderen.

In dem Moment jedoch, wo Du Dir bewusst wirst, dass Deine Reaktion einzig von Deinen Gedanken über diese Situation abhängt, kannst Du eine neue Entscheidung treffen und einen neuen Gedanken fassen. Und in diesem Moment wirst Du zum Schöpfer und nimmst die Macht über Deine Reaktionen und Gefühle wieder zu Dir zurück.

Die erste Schöpfer-Strategie lautet also:

  • Werde Dir Deiner Gedanken und Bewertungen gegenüber Menschen oder Ereignissen bewusst
  • Entscheide Dich für einen neuen Gedanken / eine neue Bewertung
  • Automatisch reagierst Du entsprechend Deines neuen Gedankens
  • Nun hast Du die Macht / Kontrolle auf Deine Reaktion und Gefühle

 

2. Setze Deinen Fokus richtig

Deine Energie folgt immer Deinem Fokus.

Du entscheidest, ob Du Deine Gedanken ständig um das kreisen lässt, was Dir nicht gut tut. Ob Du Dich mit Ängsten, Sorgen und Groll beschäftigst, und damit Deine Energie in den Keller ziehst. Willst Du das in den Mittelpunkt Deines Lebens stellen, was im Moment nicht gut ist, was Du nicht hast, oder was Du (noch) nicht bist?

Oder entscheidest Du, Deine Aufmerksamkeit auf das in Deinem Leben zu richten, was trotz allem in Ordnung ist? Kannst Du dankbar sein für das, was Du an guten Dingen in Deinem Leben vorfindest? Hiermit erhöhst Du Deine Energie, Du wirst es sofort merken.

Lasse Dich nicht mehr von etwas bestimmen, sondern bestimme selbst, worauf Du Deinen Fokus richtest und was und wem Du Deine Energie gibst.

Weisst Du, was der Unterschied zwischen einer Biene und einer Fliege ist?

Die Fliege kann über die schönste Blumenwiese fliegen, aber hat kein Auge für deren Schönheit. Sie sucht die ganze Zeit nach der Sch***. Und sie wird den einzigen Pferdeapfel, den einzigen Kuhfladen, das einzige Stück Mist weit und breit finden und sich darauf stürzen. Und so sitzt sie mitten in der Sch*** und sieht dabei gar nicht, wie schön es überall um sie herum ist.

Die Biene hingegen fliegt durch die lautestes, hässlichste, zubetonierteste und  dreckigste Strasse der Stadt, voll mit Müll und Hundekot. Und sie fliegt und sucht so lange, bis sie die einzige Blume die es hier gibt, versteckt hinter einem Mauervorsprung, findet. Sie fliegt zu der Blume, setzt sich in sie, saugt den Nektar und ist glücklich. Egal, wie schlimm das Leben um sie herum ist.

Also, was ist der Unterschied zwischen den beiden?

Die eine hat ihren Fokus auf der Sch*** im Leben, und sieht darum das Schöne nicht. Die andere hingegen hat ihren Fokus auf dem Schönen im Leben und gibt dadurch dem, was nicht gut ist, keine Aufmerksamkeit.

Energie folgt dem Fokus. Also sei clever und lenke Deinen Fokus auf das, was Dir Freude macht, was gut ist, wofür Du dankbar sein kannst im Leben! Wenn Du dies konsequent machst, so wirst Du sehen, wie sich Deine Einstellung zum Leben verändert und die destruktiven Gedanken einem positiven Bild weichen.

Also, sei die Biene und nicht die Fliege!

Die zweite Schöpferstrategie lautet:

  • Energie folgt dem Fokus
  • Richte Deinen Fokus auf das, was Dir Freude macht und Dir gut tut

 

3. Surfe die Wellen Deines Lebens

Das Leben verläuft IMMER in Wellen. Es geht mal hoch, und mal runter. So ist der Rhythmus der Natur, des gesamten Universums: Anspannung und Entspannung. Ausdehnen und Zusammenziehen. Hell und Dunkel.

Die Kunst ist nun, diese Wellen des Lebens richtig zu reiten. Es lässt sich nun mal nicht vermeiden, dass wir zwischendurch ins Wellental abtauchen. Nun gibt es 2 Möglichkeiten, damit umzugehen:

  1. Du wehrst Dich dagegen und schreist innerlich NEIN. Das wird das Leben jedoch nicht sonderlich interessieren. Das einzige, was Du damit bewirkst, ist, dass es Dir noch länger noch schlechter geht!

Wenn Du merkst, dass es Du gerade auf dem Weg ins Wellental bist, so kannst Du Dich mit aller Kraft dagegenstemmen und laut NEIN schreien. Es wird Dir aber nichts nützen. Du verbrauchst lediglich Deine gesamte Energie und wirst letztendlich doch hinuntergespült.

Das Leben will fliessen. Wenn Du Dich gegen etwas wehrst, unterbrichst Du den Fluss und alles kommt ins Stocken. Und wenn der Fluss des Lebens ins Stocken gerät, dann wirst Du viel länger unten in Deinem Wellental sitzen bleiben. Du wirst in Dein Wellental plumpsen und dort auch erstmal bleiben, da Du Deine gesamte Energie in der Ablehnung und im Kampf gegen die Welle, gegen das Leben verbraucht hast. Und solange Du nicht in die Annahme dessen kommst, was doch eh schon IST, wirst Du auch aus diesem Tal nicht mehr herauskommen. In dem Moment, wo Du Dich gegen das Leben wehrst, wirst Du zum Opfer der Umstände.

  1. Die zweite Möglichkeit, mit den Wellen des Lebens umzugehen ist, dass Du annimmst, was ist. Du fliesst im Strom des Lebens mit, ohne aber jemals Deine Ziele aus den Augen zu verlieren.

Während Du in das Wellental hinab surfst, hast Du den nächsten Wellenkamm schon wieder fest im Auge. Du gleitest also in Dein Wellental hinab und ja, es darf Dir dann auch mal schlecht gehen. Du fühlst all Deine Gefühle und lässt sie fliessen. Du wehrst Dich nicht gegen sie. Nimm an, was ist. Lege keinen spirituellen Schleier drüber und versuche nicht, Dir alles und jedes schön zu reden. Je mehr Du jedoch in der Annahme bist und all Deine Gefühle fliessen lässt, desto schneller wirst Du verstehen, WARUM Du dort unten gelandet bist, was das Leben Dir dort sagen will und wo eventuell ein Geschenk für Dich in dieser Situation versteckt ist. Und dann ruhst Du Dich dort aus, gönnst Dir eine kleine Pause und surfst dann voller Energie mit der nächsten Welle wieder aus Deinem Tal heraus.

Das Leben ist, wie es ist. Auf einige Situationen haben wir keinen Einfluss. Eine Situation kann sich aber nur dann ändern, wenn Du in der ANNAHME dessen bist, was sowieso schon IST. Das heisst NICHT, dass Du alles toll finden musst. Aber als Schöpfer sagst Du innerlich: „Es ist so, wie es ist. Ich nehme das Leben an, wie es jetzt in diesem Moment ist und mache das Beste daraus.“ Du fliesst im Strom des Lebens mit. Dadurch wirst Du nicht mehr lange in Deinem Wellental sitzen bleiben, sondern den Schwung der letzten Welle mitnehmen, um auch die nächste wieder zu erklimmen.

Also, lasst uns die Wellen des Lebens surfen, anstatt uns dagegen zu wehren!

Die dritte Schöpferstrategie lautet:

  • Nimm an, was eh schon ist
  • Bleibe im Fluss und lasse fliessen
  • Entdecke den Sinn / das Geschenk in jeder Situation

 

Alles ist nur eine Erfahrung

Ich bin der festen Überzeugung, Lebensfreude ist für jeden da! Wir haben alle ganz verschiedene Wege hinter uns und jeder trägt seinen Rucksack mit sich herum. Vergleichen zwischen den einzelnen Menschen und Schicksalen lohnt sich nicht und ist auch nicht möglich.

Ich glaube daran, dass unsere Seele hier auf dieser Erde in diesem Körper ist, um eine bestimmte Erfahrung zu machen. Deswegen hat sie sich diesen Weg ausgesucht und sich mit anderen Seelen verabredet, die ihr ermöglichen, die gewünschten Erfahrungen zu machen. Aus Sicht unserer Seele gibt es kein gut oder schlecht, nur Erfahrungen. Bewerten tun nur wir Menschen. Natürlich muten einige Schicksale schrecklich an und einige Menschen müssen so viel Leid ertragen, dass es kaum aushaltbar scheint. Ich will hier in keiner Weise ein Plädoyer für Täterschutz halten oder Dinge klein reden. Es lohnt sich jedoch, die Dinge einmal von einer anderen Eben zu betrachten.

 

Es kommt auf Deine Einstellung an

Was geschehen ist, ist geschehen. Egal, ob wir es wollen oder uns dagegen wehren und mit unserem Schicksal hadern. Wir können Dinge nicht ungeschehen machen. Aber wir können lernen, unsere Einstellung dazu zu ändern und so zum Schöpfer unserer Wirklichkeit / unseres Lebens zu werden.

Du kannst nicht immer beeinflussen, was passiert. Aber Du kannst wählen, wie Du damit umgehst. Bist Du in der Annahme, um die Botschaft, das Erfahrungsfeld für Deine Seele dahinter zu erkennen? Dann wird das Leben leicht, Du bist im Fluss. Oder Du gehst in die Ablehnung und wehrst Dich? Dann wird das Leben schwer und zum Kampf.

  • Du entscheidest, was Du denkst.
  • Du entscheidest, ob Du eine Biene oder eine Fliege sein willst.
  • Du entscheidest, ob Du gegen das Leben ankämpfen oder seine Wellen surfen willst.

 

Du entscheidest, welche Version Du von Dir selber leben willst. Es ist Deine Verantwortung!

 .

Du kommst alleine nicht weiter?

Vielleicht ist Dir in der Theorie alles ganz wunderbar klar. Du weisst eigentlich genau, was Du ändern könntest, aber DU SCHAFFST ES EINFACH NICHT?

Gerne schaue ich mir mit Dir zusammen an, wo Du stehst, was Deine besonderen Herausforderungen sind und wie Du diese meistern kannst. 

Wenn Du daran Interesse hast, so buche Dir noch heute Dein kostenloses und unverbindliches Aufbruchsgespräch mit mir.

Ich freue mich auf Dich!
Herzliche Grüsse, 
Deine Monika 💜

Fang an, DICH zu leben! 💯

 

Weitere Blogartikel

Eigenverantwortung
Blog

So übernimmst Du Eigenverantwortung

«Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.» Dieses Zitat von Gandhi ist eines meiner Lieblings-Zitate

Selbstliebe Challenge 12. - 16. April 2021

Selbstliebe Challenge

Möchtest Du Dich selbst so annehmen und lieben können,
wie Du bist?

Ich begleite Dich über 5 Tage mit Coachings, Meditationen,
Impuls-Videos, Arbeitsblättern und Challenges
in Deine Selbstliebe!

Fang an, DICH zu leben!